In Übereinstimmung mit der Problem-chronologischen Methode, das Forschungsthema unterteilt in mehrere besondere Probleme in Betracht gezogen
chronologische Reihenfolge.

Verwenden der Periodisierungsmethode innerhalb des chronologischen Rahmens
Forschung wurde zwei qualitativ unterschiedliche Zeitintervalle zugeordnet,
die dem Vorsowjet (Juli 1914 - Oktober 1917) und Sowjet entsprechen
Periode der Geschichte Russlands (Oktober 1917 - 1925)
Der Umfang der Dissertationsforschung umfasste ein breites Spektrum von Problemen
Es empfiehlt sich, auf interdisziplinäre Ansätze und Methoden einzugehen.

Im Rahmen historisch-anthropologischen Ansatz, insbesondere die Aufgabe zu identifizieren
grundlegende Formen und Methoden des Überlebens von Flüchtlingen und Kriegsgefangenen
Weltkrieg in Sowjetrussland in Abwesenheit der Evakuierung.

Methode Inhaltsanalyse wurde als eine der notwendigen für den Zweck verwendet
Identifikation und Messung verschiedener Fakten und Trends, die sich in der
Erinnerungen an Flüchtlinge des Ersten Weltkriegs.

Als Ergebnis quantifiziert und in qualitative Darstellungen übersetzt
Merkmale, die die Situation der Flüchtlinge während der Evakuierung von 1915 in
Die hinteren Provinzen des Russischen Reiches, sowie die Besonderheiten ihres Lebens an Orten
vorübergehende Unterbringung vor und nach dem Oktober 1917 und nach der Rückkehr in ihre Heimat.

Die statistische Analyse als Methode der historischen Demographie wurde angewandt
Um die Anzahl der Zwangsmigranten in der Untersuchungsregion zu identifizieren, werden ihre
Geschlecht und Alter und nationale Zusammensetzung; Schätzungen der Gesamtzahl der Flüchtlinge und
Kriegsgefangenen in Russland, die Zahl der zurückgekehrten Zwangsmigranten
in ihre Heimat unabhängig und repatriiert in einer geplanten Weise.

Methode erlaubt zu zeigen, das Ausmaß der spontanen Umsiedlungsbewegungen mit
Flüchtlinge in Russland in 1920 - 1921 Jahren.

Eine Erklärung des konzeptionell-kategorialen
Apparat in dieser Arbeit verwendet. Unter Zwangsmigranten
Kriegszeit versteht der Autor alle Personen, unabhängig von Alter, Geschlecht,
Nationalität, Staatsangehörigkeit, Beruf, welche
infolge der Führung von Feindseligkeiten wurden verdrängt (als
freiwillig und zwangsweise) innerhalb des Landes oder von einem Land in ein anderes.
Mit dem Ausbruch des Ersten Weltkriegs, die Bewegung der Bevölkerung im ganzen Land
Merkmale der Kriegszeit.

Eine Art der Verschiebung
wurde die Bewegung einer großen Anzahl von mobilisierten in Richtung der Front. In der
die Gegenseite war die Bewegung der Verwundeten, Kriegsgefangenen,
Flüchtlinge, Internierte, Deportierte, Zwangsarbeiter Migranten.

Im Mittelpunkt dieser Studie stehen zwei Kategorien
Zwangsmigranten des Ersten Weltkriegs - Flüchtlinge und Kriegsgefangene.

In der Die Stärke der Logik der Arbeitsforschung wirkt sich auch auf solche Kategorien aus
Zwangsmigranten, wie evakuiert, interniert
Gefangene) und Deportierte.

Bei der Auslegung der Begriffe ging der Autor von
Die Art und Weise, in der diese Begriffe in den Rechtsvorschriften des Berichtszeitraums ausgelegt wurden.

Die wissenschaftliche Neuigkeit der vom Autor unternommenen Forschung ist darauf zurückzuführen
das Problem gestellt und die Ergebnisse erhalten. In der Diplomarbeit mit
neue, vor allem archivalische Quellen anzuziehen, unter Berücksichtigung
Errungenschaften der modernen in- und ausländischen Historiographie zum ersten Mal
Die Situation von Flüchtlingsflüchtlingsflüchtlingen und
Kriegsgefangene des Ersten Weltkriegs, 1914 - 1925. am Beispiel von central
Provinzen des europäischen Russlands.

Das Konzept des Autors von einer wirtschaftlichen Basis
Vorrichtungen von Flüchtlingen des Ersten Weltkriegs in den hinteren Provinzen des Russen
Reich, die Ursachen und Wege, das vor-sowjetische System zu zerstören
Flüchtlinge. Die Quelle der Entstehung eines elementaren und
erratische Bewegung im ganzen Land und der Abzug der Zwangsarbeiter
Migranten des Ersten Weltkriegs.

Die Geschichte des Auftretens und kurzzeitigen Funktionierens wird verfolgt
Flüchtlingsräte, die Gründe für ihre Liquidation sind angegeben.
Das System der Aktionen der bolschewistischen Behörden, um anzuziehen
Flüchtlinge und ausländische Kriegsgefangene zum Militärdienst und gezwungen funktioniert.

Die Untersuchung gibt dem Autor einen Überblick über die Gründe für das Fehlen von Masse
öffentliche Manifestationen der Unzufriedenheit mit den sowjetischen Behörden seitens der Russen
Kriegsgefangene, die am Ende spontan in ihre Heimat zurückkehren
1918 - Anfang 1919 Jahre.

Die Anpassungen an die in der Geschichtsschreibung vorhandenen sind gerechtfertigt
Darstellung der besonderen Wirksamkeit der Advocacy-Arbeit
Centropleneck / Centerwake unter Zwangsmigranten, und auch über das Volumen
Rückführungsaktivitäten dieser Organisation.

Die Unwirksamkeit der Maßnahmen der sowjetischen Regierung
über die Regulierung von Neuansiedlungsbewegungen in Russland unter Beteiligung von Zwangsvertriebenen
Migranten in 1920 - 1921, sowie die Bedeutung der spontanen Bewegung für Einwanderer.

Eine inhaltliche Analyse von Flüchtlingsgedächtnissen wird durchgeführt, um sie zu identifizieren.
Beziehungen zur eigenen Position, zur Macht, zur indigenen Bevölkerung.
Ein bedeutender Teil der Archive in den Archiven und
Dokument Forschung wurde zuerst von einem Dissidenten in eingeführt